Schwimmen mit Delfinen, Kauri Trees & der Abschied von Neuseeland

Die letzten Tage in Neuseeland haben wir sehr gemütlich verbracht, wir haben uns einfach ganz langsam vom Norden zurück nach Auckland treiben lassen. 

Ein paar Tagen haben wir in und um Paihia verbracht, wo wir uns nochmal mit Christians Cousine Elli getroffen haben. Der Ort an sich ist leider nichts Besonderes, aber er ist Ausgangspunkt für viele Touren. Nur ein paar Minuten entfernt befindet sich zB. Whaitangi, der Platz an dem 1840 der Vertrag von Whaitangi - das Gründungsdokument Neuseelands - unterzeichnet wurde.  Der Vertrag wurde zwischen der britischen Krone und den Maori geschlossen. In Neuseeland galt ab diesem Zeitpunkt britisches Recht, während den Maori die Herrschaft über ihr Land und ihre Kultur garantiert wurde. Die Vertragsinhalte wurden nicht immer zu 100 % eingehalten und es gab wohl auch ein paar Unstimmigkeiten bei der Übersetzung (Maori/Englisch). Aus diesem Grund wurde 1975 das Whaitangi Tribunal gegründet, dieses regelt nun ua. Ausgleichszahlungen für Vertragsverletzungen. 

Ebenfalls nur ein paar Minuten Fährfahrt von Paihia entfernt befindet sich das kleine historische Städtchen Russel. Es war nach der Vertragsunterzeichnung für kurze Zeit die Hauptstadt von Neuseeland und beherbergt die älteste bestehende Kirche Neuseelands - die Christ Church von 1836.

Von Paihia aus werden auch viele Bootstouren angeboten, und nachdem uns andere Reisende von einer "Delfin-Tour" vorgeschwärmt hatten, wollten wir uns das gerne selbst anschauen. Kurz nachdem das Schiff Paihia verlassen hat, konnten wir schon die ersten Delfine schwimmen und springen sehen. Zum Schutz der Tiere gibt es allerdings viele Vorschriften für solche Touren, und nur wenn die Bedingungen ideal sind, hat man auch die Möglichkeit mit ihnen zu schwimmen. Wir hatten Glück und befanden uns schon bald im Wasser, wo uns die Delfine neugierig beäugt haben. Fotos haben wir leider nicht viele gemacht, weil wir viel zu sehr mit Staunen beschäftigt waren ;0)

Ein weiteres beliebtes Ziel im Norden Neuseelands sind die Kauri Trees. Das sind uralte, riesig große, immergrüne Bäume, die nur in Neuseeland beheimatet sind. 

Der größte und älteste unter ihnen, Tane Mahuta, ist  51.2 m hoch, hat einen Stammdurchmesser von 4,4 m und ist geschätzt 2.000 Jahre alt. Es gibt nicht mehr viele dieser alten Giganten. Leider werden sie zunehmend durch pilzartige Sporen befallen, die dafür sorgen dass der Baum ganz langsam abstirbt. Aus diesem Grund werden Besucher darum gebeten, Schuhe und Wanderstöcke vorm Betreten eines Kauri Waldes zu säubern und zu desinfizieren. 

Danach haben wir noch einige Tage in der Gegend um Whangerei verbracht. Dort kann man unter anderem auf eigene Faust Glühwürmchen-Höhlen erkunden. Man steigt einfach in eine der Höhlen ein, macht die Stirnlampe aus und befindet sich unter einem Glühwürmchen-Himmel ;O) und das alles gratis - während man in den bekannten Waitomo-Caves sehr viel Eintritt zahlen muss um so etwas zu erleben. Gut, hier steht man dann auch knöchel- oder kniehoch im Wasser, aber wenn es draußen so warm ist, ist das eine willkommene Erfrischung. Nur Fotos haben wir leider keine von den Glühwürmchen...

Als wir später durch den kleinen Ort Kawakawa gefahren sind, wurden wir auf die Hundertwasser-Toilette aufmerksam gemacht - es ist wohl eine der meist fotografierten Toiletten Neuseelands. Hundertwasser lebte von 1973 bis zu seinem Tod 2000 in Neuseeland und gestaltete diese öffentliche Toilette, die nun zu einem Touristenmagnet geworden ist. 

Es ist Adventszeit, aber davon merkt man in Neuseeland nicht viel. Es gibt wohl ein paar Weihnachts-Specials im Supermarkt und hin und wieder sieht man einen Weihnachtsbaum, aber so richtig nach Weihnachten sieht es nicht aus. Dafür haben sie in manchen Orten eine "Christmas Parade". Das ist eine Art Faschingsumzug zum Thema Weihnachten ;O) aber so richtig Weihnachtsstimmung kommt dabei leider auch nicht auf...

Also ohne vorweihnachtliche Stimmung, aber glücklich darüber, dass sich Neuseeland dann doch noch von seiner sonnigen Seite gezeigt hat, sind wir Anfang Dezember, nach einem kurzen 3-tägigen Zwischenstopp in Sydney, weitergereist, zu unserem letzten Reiseziel: Thailand. 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.