Die Insel Chiloé

Die letzten Tage sind wir mit verschiedenen Bussen und Fähren von El Chalten (Argentinien)  auf die Insel Chiloé (Chile) gereist. Dabei hatten wir einige kurze aber durchaus interessante Zwischenstopps in verschiedenen Orten. Unter anderem in Chaiten, einem Ort der 2008 durch einen Vulkanausbruch fast vollständig zerstört wurde. Die Einwohner sind noch immer dabei den Ort so gut es geht wieder aufzubauen, es ist aber noch immer eine halbe Geisterstadt. 

Von Chaiten haben wir die Fähre auf die Insel Chiloé genommen, wo wir dann auch ein paar Tage geblieben sind. 
Die chilenische Pazifikinsel ist mit 150.000 Einwohnern die zweitgrößte Insel des Landes. Sie gilt neben Peru als eine der möglichen Urheimaten der Kartoffel.

Berühmt ist Chiloe vor allem durch seine über 150 aus Holz gefertigten Kirchen. Diese wurden großteils im 17. und 18. Jahrhundert von Jesuiten, meist aus Zypressenholz, gebaut. Sie vereinen die europäische Architektur mit Bauelementen der einheimischen Bevölkerung. Die UNESCO ernannte 16 dieser Holzkirchen zum Weltkulturerbe.

Wir haben die Insel von Castro aus mit dem Auto erkundet. Castro ist die größte Stadt der Insel, neben einer großen Holzkirche (Iglesia de San Francisco) findet man in hier auch viele bunte Pfahlbauten am Wasser - Palafitos genannt. 

 

2 Responses to “Die Insel Chiloé

  • Hallo ihr beiden, letzte Woche hab ich einen Bericht über die Insel Chiloe gesehen, und jetzt seit ihr dort, super. …

  • Aaron Moyano
    6 Jahren ago

    Que bueno que todavía disfrutan de nuestro hermoso país. Un saludo de Miguel y Aaron

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.